Mit Sicherheit ein gutes Leben führen

Zu den vielen Vorteilen der Digitalisierung gehört die Reduktion vormals als unveränderlich hingenommener Widrigkeiten des Lebens. Zwar existiert auch heute noch ein gewisses Restrisiko aufgrund der biologischen Eingebundenheit des Menschen in die Natur. Doch die Gefahr, Bränden, Naturkatastrophen, Krankheiten, Raubtieren, Kriminellen und anderen Entitäten zum Opfer zu fallen, nimmt kontinuierlich ab.

Das Smart Home verstärkt diesen Trend. An vielen Hebeln lässt sich mit dem Internet der Dinge (IoT) die Sicherheit weiter entscheidend verbessern. Das ist auch deswegen so wichtig, weil Sicherheit die Grundvoraussetzung für die Planbarkeit der Wirklichkeit ist, denn je mehr Unbekannte in einer Gleichung vorhanden sind, desto unsicherer wird das Gesamtergebnis. Die besten Sicherheitssysteme für das Smart Home und vieles mehr finden Sie bei diesem Anbieter: https://www.homeandsmart.de/vergleich/

Täuschung von Einbrechern

Ein typisches Problem war in der Zeit vor der Digitalen Revolution, dass Einbrecher die längere Abwesenheit zum Beispiel im Sommerurlaub bemerken und zu einem Beutezug übergehen könnten. Gezielt gingen Einbrecher ganze Straßenzüge ab, um Indizien für eine Abwesenheit wie tagsüber zugezogene Gardinen und abends kein brennendes Licht aufzuspüren. Wurden solche Merkmale vorgefunden, und an dem Zustand verändert sich auch die nächsten Tage nichts, konnte der Einbrecher relativ sicher sein, nun freie Hand zu haben. Das war das Risiko auch in großen Städten, das früher mit einem langen Urlaub verbunden war.

Ein bewohntes Haus simulieren

Diese Gefahr besteht mit einem Smart Home nicht mehr. Denn das intelligente Zuhause ist technisch bereits auf einem solchen Stand, um auf das typische Verhalten von Einbrechern angemessen zu reagieren. Die Steuerung von Licht, Gardinen, dem Fernseher und anderen Dingen, die auf eine An- oder Abwesenheit hindeuten, lässt sich mit dem Smart Home automatisieren. So werden auch im Urlaubsfalle jeden Morgen die Gardinen hochgelassen und jeden Abend wieder zugezogen, ganz als würden sich nach wie vor Bewohner in dem Haus befinden. Gelegentlich läuft auch das Fernseher und nach dem Zufallsprinzip gehen zeitweise bestimmte Lichter an und wieder aus. Um ein solches Haus würden Einbrecher bei ihren Rundgängen garantiert einen großen Bogen machen.

Wer steht da vor der Tür?

Nicht nur ältere Menschen wären froh zu wissen, wer gerade an der Tür geklingelt hat. Das Schreckensszenario, dass sich jemand nach dem Öffnen der Tür gewaltsam Einlass in die Wohnung verschafft, ist allgegenwärtig, zumal das traditionelle Guckloch an der Tür oftmals ein zu kleines Sichtfenster abgibt, zumal Einbrecher sich auf den Spion gut einstellen können. Auch dieses Problem wird durch das Smart Home behoben. Die Bilder vor der Tür werden zuverlässig auf das Smartphone gesendet, und bereits auf der Couch sieht der Bewohner, wer vor der Tür um Einlass begehrt. Manche Systeme ermöglichen es dem Besucher sogar, bei Nichtanwesenheit eine Nachricht zu hinterlassen, ganz so, wie wir es mit dem telefonischen Anrufbeantworter gewohnt sind.

So lassen sich Eindringlinge abwehren

Mit einem System an Bewegungsmeldern rund um das eigene Haus können zudem Verdächtigkeiten erkannt, die entsprechenden Bilder zugesendet und bei Bedarf der Alarm ausgelöst werden. So würde ein Einbrecher bereits auf seinem Pirschzug um das Haus gestoppt werden. Manche Systeme ermöglichen es dem Besitzer sogar, den Einbrecher gezielt anzusprechen, um ihn in die Flucht zu schlagen. Schließlich helfen die beim Einbruchsversuch aufgenommenen Kamerabilder der Polizei bei der Täterergreifung. Davor, dass versehentlich falscher Alarm ausgelöst wird, wenn sich eigene Familienmitglieder oder Haustiere vor dem Haus aufhalten, besitzen moderne Sensoren zudem die nötigen Erkennungsmerkmale, die sie zu berechnen und verwerten in der Lage sind.

Geschützt auch vor Feuer und Wasser

Schließlich ist die Sicherheit rund um das eigene Haus perfekt, wenn die richtigen Brandmelder mit dem IoT verbunden sind und die Wassermelder an den Stellen wie der Waschmaschine angebracht sind, an denen potentiell Wasser auslaufen könnte. Natürlich hat der Besitzer von jedem Ort aus sein Zuhause im Blick. Allein die Möglichkeit, jederzeit bequem auf das Smartphone zugreifen zu können, vermittelt dem Bewohner ein beruhigendes Sicherheitsgefühl.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *